Blog

Wie es zum aktuellen Cover kam

Titel Holunderelfe_006_Frühajhr 2018Ihr wollt Hintergrundinfos zum aktuellen Titelbild? Aber gerne doch!

Manchmal ist es so: Ich sehe oder lese etwas und es macht KLICK! So ging es mir zum Beispiel bei Annas Beitrag über das Sticken in der vergangenen Winterausgabe (Ausg. 5, Winter 2017/2018). Bis zu diesem Moment setzte ich Sticken mit Kreuzstich gleich. Ich hatte immer diese Kreuzstichbilder im Kopf, die man nach Vorlage stickt. Etwas langweilig, dachte ich immer. Ich mag Vorlagen nicht. Selbst Schnittmuster vermeide ich oder entwerfe sie am liebsten selbst. Möglichst individuell und auf meine Bedürfnisse maßgeschneidert mag ich meine Herzensdinge haben. Egal, ob Kleidung, Taschen, Nützliches für das Haus/die Wohnung oder einfach nur schöne Deko: selbstgemachte Dinge sind Herzensdinge. Das geht Euch bestimmt genauso.

Jedenfalls hat mich Anna mit ihren Beispielen für den Kettenstich auf ganz neue Gedanken gebracht. Ich habe das Sticken für mich wiederentdeckt. Ich habe den Kettenstich ausprobiert, und noch einige andere Stiche. Ganz anders als in Annas Beispielen, aber jeder hat ja seinen eigenen Stil. Und das ist auch gut so!

20180410_A5_Kettenstich_Anna Strübel

So ist das aktuelle Titelbild entstanden und Ihr dürft Euch auf weitere Stickbeiträge in den kommenden Ausgaben freuen. Unter den AutorInnen der HOLUNDERELFE gibt es nämlich einige Stickerinnen, die diese wunderschöne Handwerkskunst von der Pike auf gelernt haben und ihr Wissen und ihre Erfahrungen mit Euch teilen wollen.

Mögen die Beiträge in der HOLUNDERELFE Euch auch so inspirieren wie mich!

Übrigens: Anna Strübel ist Diplom-Museologin (FH) und seit über zehn Jahren in Sachen Handarbeit immer auf der Suche nach neuen Herausforderungen. Von den zarten Anfängen von selbst genähten historisierenden Gewandungsstücken, über das Häkeln, Stricken und Sticken ist sie beim Wollespinnen gelandet. Sie hat mehrere offene Spinntreffs aufgebaut und geleitet. Auf der Suche nach vor allem alten Handarbeitstechniken hat sie das Nadelbinden und die Sprang-Technik für sich entdeckt. Neben Vorführungen auf Messen und Veranstaltungen gibt sie Kurse im Handspinnen mit der Handspindel, dem Spinnrad, im Nadelbinden und Räuchern mit heimischen Kräutern.

Anna hat eine eigene Website, ja sogar einen Youtube-Kanal. Sie erklärt dort alte, textile Handwerkskünste – sehr anschaulich und sympathisch:

www.lebendige-handarbeit.de

https://www.youtube.com/channel/UC_XTn5Re8M463ozu0EYsbcw

Schaut mal vorbei!

Herzlichst,

Kristin

Frühjahrsausgabe 2018

 

Titel Holunderelfe_006_Frühajhr 2018

Erster März. Jetzt dauert’s nicht mehr lang. Bald kommt der Frühling!

Alle unsere treuen Abonnentinnen (und Abonnenten), alle Neugierigen & Interessierten, ALLE, die jetzt vorbestellen, finden unsere Frühjahrsausgabe pünktlich zum Frühlingsanfang in ihrem Briefkasten. Bist Du auch dabei?

Wir freuen uns auf Dich! So sieht sie aus, die grüne Schöne. Und das steckt alles drin:

F2018_Inhalt

Autoren – Warum heißen sie bei uns so?

20180129_AutorenAlle Beiträge in all unseren Ausgaben sind voller Herzblut! Sie wurden und werden verfasst von Menschen wie Du und ich. Sie schreiben nicht über Hörensagen oder nur über nackte Fakten, sondern über das, wofür Ihr Herz schlägt.

Sie teilen ihre wertvollen, teils langjährigen Erfahrungen mit Pflanzen, Kräutern, vielfältigen Handwerkskünsten … und sie erzählen aus ihrem Leben, das oftmals viel natürlicher und ursprünglicher ist als meins. Sie geben teilweise sehr altes Wissen weiter, dass einfach nicht verloren gehen darf.

Sie sind sogar nicht mal ausgebildete Journalisten (bis auf wenige Ausnahmen). Vielleicht ist das der Grund, warum ihre Beiträge so authentisch sind. Als Leser spürt man die Liebe und Begeisterung für das Beitragsthema, oder? So kommt es, dass unsere Inhalte einzigartig und gleichzeitig sehr vielfältig sind. Das macht die HOLUNDERELFE zu einer Zeitschrift mit Herz & Seele (… und das erfüllt mich mit Glück, diese Zeitschrift herausgeben zu dürfen).

Nun wisst Ihr Bescheid. Deshalb heißt es bei uns „Autoren“ – und nicht Redakteure.

Ich freue mich, gemeinsam mit meinen Autoren (die meisten von ihnen: Autorinnen *schmunzel) dieses Jahr wieder vier tolle HOLUNDERELFEn zu zaubern. Und es kommen immer mehr Autoren hinzu. Es gibt viel zu entdecken!

Übrigens: Das Frühjahrsheft ist schon in Arbeit und erscheint im März. Ihr dürft gespannt sein! Das Oberthema ist: Kopfsache!

Herzlichst, Kristin

Winterausgabe 2017/2018

HOLUNDERELFE 005_WINTER 2017_2018_Cover

In unserem Winterheft zum Thema LICHT stehen Wärme und Gemütlichkeit an erster Stelle. Stricke mit uns Nordlicht-Stulpen, gestalte Lichtgläser oder zaubere wunderschöne Websterne. Wir zeigen Dir, wie Du ökologische Ofenanzünder selbst herstellen kannst. Das Beste: Sie sehen so toll aus, verschenk doch ein paar zu Weihnachten. Wir filzen Wolle, wir falten Papier, wir machen Sauerkraut selbst.

Die Ausgabe ist voll. Wundervoll. Schaut mal hier:

HOLUNDERELFE 005_WINTER 2017_2018_Inhalt

Hier kannst Du bestellen.

Geteiltes Leseglück

In unserer Sommerausgabe „Berge & Meer“ haben wir das Buch „Die Alm – ein Ort für die Seele“ von Martina Fischer vorgestellt. Daniela Haindl aus dem HOLUNDERELFEN-Autorenteam hatte eine wunderbare Rezension geschrieben, die viele Leserinnen dazu brachte, beim Gewinnspiel mitzumachen. Die glückliche Gewinnerin, Katharine Selbert, hat das Buch vor Kurzem gelesen. Und die schönen Zeilen, die sie mir daraufhin schickte, darf ich mit Euch teilen:

Die Alm - Ein Ort fuer die Seele von Dorothea Steinbacher

„Hallo liebe Kristin, ich hatte Dir versprochen, mich zu melden, wenn ich das Buch gelesen habe. Am Sonntag habe ich angefangen und nicht mehr aufgehört zu lesen, bis das Buch zu Ende war. Ich kann nur sagen: EINMALIG! Ich sah die Beschreibungen vor meinem inneren Auge und durchlebte mit Martina Fischer die vier Monate auf der Rampoldalm. Oft hatte ich Tränen in den Augen, so sehr berührten mich manche Begebenheiten von ihr. Die Rezepte muss ich noch gründlicher lesen, denn einige davon werde ich ausprobieren, andere werde ich weiterempfehlen.

Ein wunderschönes Buch, das mal wieder zeigt, dass weniger (bzw. einfacher) mehr ist.

Herzlichen Dank! 

Katharine“

Ich kann nur sagen: Wir freuen uns mit Dir, Katharine! Das Buch macht sich sicher auch gut unter dem Weihnachtsbaum der ein oder anderen Leserin.

Die-heilende-Seele-der-Pflanzen_300Und auch im aktuellen Herbstheft wartet wieder ein Gewinnspiel auf Euch. Wir stellen das Buch „Die heilende Seele der Pflanzen“ von Stephen Harrod Buhner vor. Macht mit! Wie Ihr mitmachen könnt, lest Ihr im WALDSPAZIERGANG (S. 57). Der Einsendeschluss (15.11.2017) naht bereits!

Herzlichst,

Eure Kristin