Blog

Geteiltes Leseglück

In unserer Sommerausgabe „Berge & Meer“ haben wir das Buch „Die Alm – ein Ort für die Seele“ von Martina Fischer vorgestellt. Daniela Haindl aus dem HOLUNDERELFEN-Autorenteam hatte eine wunderbare Rezension geschrieben, die viele Leserinnen dazu brachte, beim Gewinnspiel mitzumachen. Die glückliche Gewinnerin, Katharine Selbert, hat das Buch vor Kurzem gelesen. Und die schönen Zeilen, die sie mir daraufhin schickte, darf ich mit Euch teilen:

Die Alm - Ein Ort fuer die Seele von Dorothea Steinbacher

„Hallo liebe Kristin, ich hatte Dir versprochen, mich zu melden, wenn ich das Buch gelesen habe. Am Sonntag habe ich angefangen und nicht mehr aufgehört zu lesen, bis das Buch zu Ende war. Ich kann nur sagen: EINMALIG! Ich sah die Beschreibungen vor meinem inneren Auge und durchlebte mit Martina Fischer die vier Monate auf der Rampoldalm. Oft hatte ich Tränen in den Augen, so sehr berührten mich manche Begebenheiten von ihr. Die Rezepte muss ich noch gründlicher lesen, denn einige davon werde ich ausprobieren, andere werde ich weiterempfehlen.

Ein wunderschönes Buch, das mal wieder zeigt, dass weniger (bzw. einfacher) mehr ist.

Herzlichen Dank! 

Katharine“

Ich kann nur sagen: Wir freuen uns mit Dir, Katharine! Das Buch macht sich sicher auch gut unter dem Weihnachtsbaum der ein oder anderen Leserin.

Die-heilende-Seele-der-Pflanzen_300Und auch im aktuellen Herbstheft wartet wieder ein Gewinnspiel auf Euch. Wir stellen das Buch „Die heilende Seele der Pflanzen“ von Stephen Harrod Buhner vor. Macht mit! Wie Ihr mitmachen könnt, lest Ihr im WALDSPAZIERGANG (S. 57). Der Einsendeschluss (15.11.2017) naht bereits!

Herzlichst,

Eure Kristin

Wir sind im Bahnhofsbuchhandel!

20170712_Bahnhofsbuchhandel

Unsere Zeitschrift macht heute einen großen Schritt:Die HOLUNDERELFE ist ab sofort im Bahnhofsbuchhandel und an den Flughäfen erhältlich. Wer also noch kein Abo hat und schon immer mal „reinblättern“ wollte, auf geht’s zum nächsten Zeitschriftenhändler an Bahnhof oder Flughafen!

Ich bin sehr stolz und dankbar. Ein großes DANKE an alle, die unsere „Zeitschrift mit Herz&Seele“ unterstützen!!! Herzlichst, Kristin

Sommer!

Auch wenn es heute so gar nicht nach Sommer aussieht – es riecht danach. Ja, der Regen riecht nach Sommer! Riechst Du es auch?

dandelion-1737324

Wir arbeiten hinter den Kulissen mit Hochdruck an der Sommerausgabe. Deshalb ist es so ruhig hier. Ihr dürft Euch auf wundervolle Beiträge und Anleitungen freuen!

Ende Juni/Anfang Juli ist es soweit! Die Vorfreude darf steigen.

Ode an die Kaffeemühle

Manche kennen sie aus dem Kinderbuch „Räuber Hotzenplotz“. Darin stiehlt der Räuber mit den sieben Messern, Hotzenplotz genannt, auf ganz gemeine Weise die Kaffeemühle von Kasperls und Seppels Großmutter. Das Besondere an der Kaffeemühle: beim Drehen der Kurbel spielt sie eine Melodie.

Mein Sohn liebt diese Geschichte und baut/bastelt mit seinen Freunden im Kindergarten super gern Kaffeemühlen. Aber die Geschichte, die ich Euch heute erzählen möchte, ist eine andere:

KaffeemühleMich weckt jetzt immer morgens unsere Kaffeemühle! Wenn mein Mann seinen Morgenkaffee mahlt… Unsere Mühle spielt leider keine Melodie, aber das Geräusch ist keinesfalls störend. Zum Verständnis: Den Vollautomaten haben wir verkauft. Eine neue Siebträgermaschine in Planung. Für die Übergangszeit – und wie bisher auch immer an den Wochenenden – nutzen wir unsere Kaffeemühle, ein Familienerbstück, und unseren kleinen Espressokocher! Ich trinke nun viel bewusster Kaffee und genieße das Ritual des Zubereitens! Es ist ein schönes Gefühl, die Kaffeebohnen mit der Hand in die Mühle hineinzugeben. Dann sitze ich und mahle. Sehr gern auf dem Balkon, so dass ich dabei in die Natur blicken kann. Ich denke nicht an all die Dinge, die ich heute noch erledigen muss, sondern genieße diese Minuten des Mahlens. Den Duft. Die Vorfreude auf den Kaffee. Manchmal denke ich auch daran, wer wohl schon alles mit dieser Kaffeemühle (sie hat der Oma meines Mannes gehört) gemahlen hat – und fühle Verbundenheit. Das ist ein schöner Moment in meinem schnelllebigen Alltag!

PS: Den Kindern macht das Mahlen natürlich auch immer viel Spaß!

Und noch was: Um Achtsamkeit im Alltag geht es auch in der Frühjahrsausgabe der Holunderelfe. Jetzt hier bestellen. Ich freue mich auf Dich! Herzlichst, Kristin